Veranstaltungen

Print Friendly

Regelmäßige Schulveranstaltungen ergänzen die pädagogische Arbeit an der Schule. Von einigen dieser Veranstaltungen wird nachfolgend berichtet:

Kreuzwegandacht

Zusammen mit Pfarrer Hans Heindl feierte die Schulfamilie am letzten Tag vor den Osterferien eine Kreuzwegandacht in der Aula.

Ausgehend vom Ölberg wurde in 13 Stationen der Leidensweg Jesu betrachtet. Dabei gedachten die Schüler auch der Leidenden in unserer Zeit, die Opfer von Ungerechtigkeit, Krieg oder Krankheit werden. Für sie legten die Kinder an jeder Station Symbole nieder, so dass am Ende der Andacht sichtbar wurde, was auch im Schlusslied zum Ausdruck kam:

Zwischen Himmel – Erde hängt der Herr. Himmel und Erde verbindet er. Die Arme ausgestreckt in unsere Welt, um uns zu schenken, was uns trägt und hält: Liebe groß und weit, Leben groß und weit, Leben so weit wie die Ewigkeit.


Besuch der Kläranlage in Roßbach

Am 28.03.2017 unternahm die 4. Klasse der Grundschule einen Unterrichtsgang zur Kläranlage unserer Gemeinde. Damit rundeten wir unseren Themenbereich „Wasser“ im Heimat-und Sachunterricht ab. Herr Wimmer zeigte den Schülern die Anlage und erklärte in kindgerechter Art und Weise, den Klärvorgang des Abwassers. Mit großem Interesse wurden die verschiedenen Becken, wie der Sandfang, das Vorklär-, sowie Belebungsbecken, als auch das Nachklärbecken betrachtet. Wissbegierig stellten die Kinder außerdem viele Fragen, die wir im Unterricht noch nicht beantworten konnten. Vor allem war es sehr interessant, zu beobachten, dass der Klärschlamm zeitgleich von einem großen Traktor entnommen und weiterverwendet wurde. Insgesamt war es ein sehr interessanter und informativer Vormittag, für den wir uns bei Herrn Wimmer noch einmal recht herzlich bedanken möchten.


Tolle Preise für junge Malkünstler der Grundschule Roßbach

Christine Laufer (Leiterin Geschäftsstelle Münchsdorf) und Direktor Wilfried Pex (Vorstand Raiffeisenbank Arnstorf eG) gratulierten den Preisträgern des Jugendmalwettbewerbs der Grundschule Roßbach. Über die gelungenen Arbeiten freuten sich auch die Lehrerinnen Anna Sager, Tanja Maxbauer und Karin Hoppe.

Voller Vorfreude erwarteten die jungen Künstler die Preisübergabe. In diesem Jahr stand der Jugendmalwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken unter dem Thema: „Freundschaft ist ….. bunt!“  Ein tolles Thema – das gerade in die heutige Zeit sehr gut passt – leitete Direktor Wilfried Pex die Übergabe ein. 550 Schüler aus dem gesamten Geschäftsbereich der Raiffeisenbank Arnstorf eG haben auch in diesem Jahr wieder außergewöhnlich tolle Bilder eingereicht und sich mit Quizscheinen am Wettbewerb beteiligt.  Gespannte Kinderaugen erwarteten die Bekanntgabe der Preisträger.

Klassensieger:
1. Klasse: Lukas Hölzlwimmer, Laila Berg, Celina Huber
2. KLasse: Simon Altmann, Simon Pichlmaier, Florian Kiermaier
3. Klasse: Luca Eder, Franziska Weixlgartner, Marcel Zweckerl
4. Klasse: Verena Maidl, Anna Altmann, Katharina Hartl

Schulsieger:
1. und 2. Klasse: Simon Altmann, Lukas Hölzlwimmer, Simon Pichlmaier
3. und 4. Klasse: Luca Eder, Verena Maidl, Franziska Weixlgartner

Banksieger:
Verena Maidl, Franzsika Weixlgartner

Quizsieger:
Daniel Kroiss, Celina Huber, Katharina Hartl und Jana Jahrstorfer

Die Siegerbilder (für eine größere Ansicht auf die Bilder klicken):


Früher in der Schule

Wie war es eigentlich in der Schule, als unsere Urgroßeltern so alt waren wie wir?
Diese Frage stellten sich die Kinder der 2. Klasse im Heimat- und Sachunterricht. Nicht nur die strengen Regeln damals und die Strafen fanden manche Schüler interessant. Auch auf die Schulmaterialien, die wir heute nur noch aus dem Museum kennen, waren alle gespannt. Vom Besuch unseres Schulmuseums auf dem Dachboden brachten die Zweitklässler Federhalter und Tinte mit ins Klassenzimmer, um dort das Schreiben in deutscher Schrift mit den ungewohnten Schreibgeräten auszuprobieren. Alle waren sich einig: da ist schon ein wenig Übung nötig.


Malen wie Michelangelo

Der Besuch in der Roßbacher Pfarrkirchen „Mariä Verkündigung“ brachte die Schüler der 2. Klasse auf die Idee, im Kunstunterricht einmal auszuprobieren, wie eigentlich die schönen Deckengemälde entstehen. Dabei beschäftigte man sich auch mit dem wohl bekanntesten Deckengemälde in der Sixtinischen Kapelle in Rom. Wie arbeitete der Künstler Michelangelo? Das wollten alle ausprobieren. So wurden die Zeichenblöcke an der Unterseite der Tische befestigt und das Projekt konnte starten. Nicht ganz leicht – fanden die Kinder – selbst wenn man es sich einigermaßen bequem auf dem Boden eingerichtet hatte. In dieser Unterrichtsstunde gab es viel zu lachen.


Unterrichtsgang zur Roßbacher Pfarrkirche „Mariä Verkündigung“

„Zur Kirche gehören“ war das Thema im Religionsunterricht in der 2. Klasse. So war es für die Schüler eine schöne Gelegenheit, der Pfarrkirche „Mariä Verkündigung“ einen Besuch abzustatten. Es gab viel zu entdecken und so blieb es nicht bei nur einem Besuch. Es war wohltuend, auch einmal ganz still zu werden und sich „seinen“ Platz im Kirchenschiff zu suchen. Aus den Gedanken der Kinder entstand so ein schönes Klassengebet.

 

 


Närrisches Fotoalbum

Mit dem neuen Grundschullehrplan hat nunmehr auch das Fotografieren Einzug genommen in das Fach Kunsterziehung.

So übten sich die Schüler der 3. Klasse  zunächst in der herkömmlichen Porträtfotografie. In Teams sammelten die Kinder Erfahrungen, was hinsichtlich Abstand zum Motiv, Bildhintergrund, (Gegen)Licht und natürlich bei der Handhabung der Kamera zu beachten war, um ansprechende Aufnahmen zu erhalten.

Außerordentlich viel Spaß hatten die Drittklässler, als das Fotografieren schließlich mit der Faschingszeit verbunden wurde.  Die Klassenlehrerin Frau Zieringer hatte eine ganze Tasche voller Verkleidungsrequisiten dabei, aus der sich jedes Kind nach Lust und Laune bedienen durfte. Die Fototeampartner versuchten  nun aus verschiedenen Blickwinkeln witzige Porträtaufnahmen zu erzielen.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle Mamas und Papas, die ihre Kinder zuhause beim Ausdrucken bzw. Entwickeln der Bilder am Fotoautomaten unterstützten und dabei weder Kosten noch Mühen gescheut haben!

Die Ergebnisse wurden in einer umfangreichen Ausstellung im Schulgebäude präsentiert und anschließend als weiteres Kapitel im schuljahrbegleitenden ICH-BUCH mit der Überschrift „Närrisches Fotoalbum“ abgelegt.

Im Folgenden nun einige Beispiele:


Klasse 2000

Stark, gesund und selbstbewusst – so sollen Kinder  heranwachsen. Dazu trägt Klasse 2000 bei, das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule.

In diesem Schuljahr nehmen wir nun bereits mit den Klassen 1 bis 3 am Projekt teil. Möglich wurde dies durch unsere Sponsoren, die uns für die drei Klassen die Teilnahme finanzieren:

  • die Raiffeisenbank Arnstorf – Geschäftsstelle Roßbach für die 1. Klasse
  • die AOK Bayern für die 2. Klasse
  • der Elternbeirat und der Förderverein für die 3. Klasse

Vielen Dank dafür!

Bei Klasse 2000 gibt es jährlich bis zu drei Unterrichtsstunden, die von einer Klasse 2000-Gesundheitsförderin gestaltet werden. Dies sind Fachleute aus den Bereichen Gesundheit und Pädagogik, die speziell für das Projekt geschult wurden. Alle Themenbereiche werden auch von den Klassenlehrkräften aufgegriffen und in den Unterricht integriert.

Unsere Gesundheitsförderin Ingrid Guggemos arbeitet nun im 2. Jahr mit den Kindern.


Gesundes Frühstück

Die Kinder der 2. Klasse haben sich intensiv mit dem Thema „Ernährung und Gesundheit“ beschäftigt. Im Unterricht waren alle mit Feuereifer dabei, als Lebensmittel auf ihren Zucker- und Fettgehalt hin untersucht wurden. Wer hätte zuvor schon gedacht, dass in einem Becher Fruchtjoghurt insgesamt 8 Stück Würfelzucker versteckt sind oder in einer Tafel Schokolade sogar 23 Stück? Interessant war auch der Versuch, Stärke in Lebensmitteln nachzuweisen. Dazu wird Jod-Kaliumiodidlösung verwendet, die sich je nach Stärkegehalt von braun nach blauschwarz verfärbt. Mithilfe der Lebensmittelpyramide, die die ideale Verteilung von Nahrungsmitteln über den Tag zeigt, stellten die Kinder geeignete Mahlzeiten zusammen. Um das erworbene Wissen nun auch in der Praxis zu erproben, bereiteten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Tanja Maxbauer ein gesundes Frühstück im Klassenzimmer vor. So entstand ein beachtliches Büffet, das nicht nur zum Anbeißen aussah sondern auch – da waren sich alle einig – prima schmeckte. Und obendrein war das Angebot so gesund, dass es ohne schlechtes Gewissen verspeist werden durfte.

Schon das Zubereiten machte Spaß. Fruchtspieße, Gurkenschiffchen, Lustige Brotgesichter, Obstbilder, Naturjoghurt mit Himbeerpüree, Haferflocken oder Himbeermilch – für jeden war das Passende dabei.


Die 4. Klasse zu Besuch im Roßbacher Rathaus

Als krönender Abschluss der Unterrichtseinheit zum Thema „Gemeinde“  im Heimat- und Sachunterricht waren die Schüler der 4. Klasse am 17.11.2016 gemeinsam mit ihrer Lehrerin Karin Hoppe im Roßbacher Rathaus zu Gast.
Der Bürgermeister Herr Ludwig Eder empfing uns sehr herzlich und stellte uns sämtliche Mitarbeiter und deren Aufgabengebiete in den verschiedenen Ämtern vor.
Die Kinder durften viele Fragen stellen und erfuhren sehr anschaulich, an welche Ämter man sich als Bürger bei Problemen oder Fragen wenden kann.
Vor allem das Trauungszimmer und der Sitzungssaal beeindruckten die Schüler sehr.
Mit Wurstsemmeln und Getränken konnten sich die Kinder stärken und ihre vorbereiteten Fragen zu den Themen „Gemeinde, Tagesablauf eines Bürgermeisters, Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde Roßbach …“ stellen. Diese wurden äußerst geduldig und kindgerecht von Herrn Eder beantwortet.
Zuletzt besichtigten wir noch die große Pelletheizung im Keller, mit der auch unser Schulgebäude beheizt wird.
Abschließend möchten wir uns für den interessanten und schönen Vormittag im Rathaus bedanken.


Besuch der Roßbacher Feuerwehr

Die dritte Klasse der Grundschule Roßbach besuchte am Freitag, den 03.06.2016 die Freiwillige Feuerwehr in Roßbach.

Der Roßbacher Kommandant Herr Erwin Senninger und der Münchsdorfer Kommandant Herr Robert Wimmer nahmen sich viel Zeit und beantworteten alle Fragen der Kinder. Sie beschrieben die Aufgaben der FFW, zeigten Versuche zur Verbrennung verschiedener Materialien und erklärten den Schülern zahlreiche Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände der Einsatzfahrzeuge.

Unser Besuch war äußerst interessant und informativ. Sogar Testaufgaben wurden von den Kindern fehlerfrei beantwortet und mit Urkunden belohnt.

Am Besten gefiel den Schülern, dass sie mit den Feuerwehrfahrzeugen inclusive eingeschalteter Sirene zur Schule zurückgebracht wurden. Dieser Schulvormittag machte allen Teilnehmern sehr viel Spaß und fand bei den Kindern großen Anklang.

gs_feuerwehr